Aktuell läuft unser VSB Projekt 2021 auf vollen Touren.

Derzeitig werden von den Betreuern ausgesuchte Drohnenspender gebildet und begutachtet. Danach werden wir die Anpaarungen für die instrumentelle Besamung am 04-06.6.2021 planen.
Am 14.05.2021 haben wir den 1. Schritt mit unserer Umlarvaktion genommen und von zahlreichen Linien aus unseren Überlebensvölkern umgelarvt.
Vielen Dank an alle Beteiligten die mit Ihren Anbrüter / Sammeltransporten mit dabei waren und auch fleißig für Alle mehrere hundert Bienenlarven umgelarvt haben.
Die angezogenen Zellen wurden aus den Anbrütern bereits in die Pflegevölker verbracht und am 19/20.05.2021 schlägt die Stunde der Wahrheit, wieviel Zellen wir käfigen und in die Brutboxen oder in den Pflegevölkern bis zum Schlupf verwahren können.
Bitte meldet Carsten und mir zurück, wieviel Königinnen, von welcher Abstammung, bei wem bis zum Schlupf gekäfigt werden.
So können wir besser den regionalen und überregionalen Austausch der schlupfreifen Königen unterschiedlicher Linien koordinieren und alle Beteiligten besser zur Absprache ansprechen.

Jetzt ist auch noch der letzte Zeitpunkt für Kurzentschlossene sich zu melden, wer noch MiniPlus Einheiten stellen möchte bzw, noch neu beim LBMV VSB Programm mitmachen möchte.

Dieses Jahr regen wir vom Ablauf her etwas anderes an, als im letzten Jahr. Wir möchten gern alle MiniPlus Einheiten zur Besamung weiter zur Infektion und möglichst bis zur Auszählung bringen.
In jeder Stufe fallen immer wieder Einheiten aus, sodass dann im letzten Jahr weniger Einheiten zur Auszählung vorhanden waren.
Wenn wir uns schon diesen ganzen Aufwand machen, möchten wir auch noch etwas an der Optimierung des Verfahrens arbeiten, um bei einem ähnlichen Hardware-Einsatz eine bessere Ausbeute zu bekommen.

Darum stellt bitte zusätzlich zu den MiniPlus bitte noch Reserveeinheiten zur Verfügung.

Dies müssen keine MiniPlus sein, sondern Kleinbegattungsableger aus der Richtung Apidea oder Kieler Bauart sind auch kein Problem. Die Hauptsache ist, man kann die Teile unproblematisch zur Besamung transportieren und das Händling mit den Königinnen bedarf keines abgeschlossenem Studiums oder masochistischen Verhaltensweisen.

Bitte achtet schon im Vorfeld darauf das diese Einheiten bis nach der instrumentellen Besamung genauso wie die MiniPlus Einheiten geführt werden müssen.
Das betrifft vor allem das internes Königinnenabsperrgitter nicht wie bei Belegstellenbegattung Drohnenabsperrgitter.
Wichtig alle diese Königinnen dürfen nicht ausfliegen, müssen aber hochbrünstig sein.

Vor der Anreise zur Besamung bitte die Königin ohne Begleitbienen käfigen und wenn möglich die erste CO2 Begasung ausführen. Dazu kann man im einfachsten Fall alle Käfige gleichzeitig in eine Plastiktüte legen und mit CO2 langsam füllen (CO2-Varroatester oder Wassersprudler) bis die Königinnen erschlaffen. Damit wird der 1. Ausflug der Königin simuliert.

Damit reduziert sich dann auch für die Mannschaft bei der instrumentellen Besamung der Aufwand und führt nicht zu Verzögerungen die sich aus einer 1. CO2 Begasung mit den entsprechenden Wartezeiten,  den Hin- und Rück Transfers zu den Einheiten ergeben würden.
Dazu gibt es jedoch zeitnah noch aktuelle Hinweise zur Durchführung

Wer Fragen hat und oder sich noch beteiligen will, kann sich gern bei Carsten oder mir melden.

Bitte meldet uns auch noch eure Reservereinheiten, damit wir vernünftig planen und die Aufteilung der Königinnen organisieren können.

LBMV VSB Projekt 2021 angelaufen
Markiert in: