Durchgang1: B156(ND)19
Der Ursprung dieser Linie in meiner Imkerei lag in besten züchterischen Händen, bei Magnus Menges. Zu mir kam eine Tochter der S42(MM)11. Diese Königin habe ich bei mir in Italien eingeweiselt und geführt ohne jegliche Schwarmkontrolle. Nach der Edelkastanie war dieser Turm der höchste und mit Abstand auch der schwerste. Eigentlich schon im Wegfahren überredete mich mein Freund Heiner Buschhausen – wir waren zusammen in Italien – doch noch mal in dieses Volk hineinzuschauen.
Sehr auffällig waren vorher schon die nicht verbauten Honigräume, minimale Stege von einem Raum zum nächsten. Auch alles Weitere, was wir dann sahen, war hervorragend. Kurz entschlossen nahmen wir die Königin im Käfig mit, am nächsten Tag abends stand sie bei Heiner in Herten im Garten. Die nächste Anpaarung ist einem Zufall geschuldet. Frau Winkler kam nach NRW zur instrumentellen Besamung und hatte Sperma der S72(CHP)13 dabei. Das hat gepasst! Es folgte eine Anpaarung auf Baltrum mit der B106(IC)15 und dann eine großartige Fügung in 2019 – auf Langeness stand die S25(HGS)17.

Nun zu den Eigenschaften der B156(ND)19:
Die Vitalität der Bienen und der Brut ist sehr gut. Die Brut verteilt sich auf den gesamten Brutraum, Bienen sind immer in ausreichender Menge und guter Gesundheit vorhanden. Ich enge Bruträume nicht ein. Dies ist bei dieser Linie auf der einen Seite nicht nötig und auf der anderen Seite nicht möglich. Die Schwarmträgheit bekommt mit der 6 zu Recht die höchste Bewertung. Ob die Königin überhaupt Schwarmzellen ansetzt, kann ich nicht sagen. Ich mache keine Schwarmkontrollen.
Auch bei der Sanftmut und der Wabenstetigkeit vergebe ich hier die höchste Bewertung, weil es besser nicht geht. Keine einzige Biene fliegt auf. Bei Wirrbau und Propolis war die Mutter etwas besser, aber wir sprechen hier von einem sehr hohen Niveau. Das Ergebnis von all diesen guten Eigenschaften ist zwangsläufig ein guter Honigertrag. Diese Königin und alle Geschwister zeigen auf allen Ständen den höchsten Honigertrag.
Wo könnte man jetzt noch etwas verbessern? Ich weiß es nicht. Oder anders gefragt, was sollen diese Tiere denn noch alles leisten? Ich jedenfalls bin an dieser Stelle vollumfänglich zufrieden. Aber genau an diesem Punkt kann und sollte man eine solche Königin als Drohnenlinie einsetzen. Ich wünsche allen Beschickern der Belegstelle viel Erfolg.

B156(ND)19 = 	.19 - B115(ND)17 lgn S25(HGS)17 [16 drc] : 
 		.17 - S9(HB)15 bal B106(IC)15 [x drc] : 
 		.15 - S108(ND)13 ins S72(CHP)13 [x drc] : 
 		.13 - S42(MM)11 mrk B129(TR)10 [24 drc] : 
 		.11 - S6(MM)10 aml B121(AM)06 [16 drc] : 
 		.10 - S111(RS)09 ins B294(PJ)06 [x drc] : 
 		.09 - S532(TK)08 hbg B351(CS)06 [x drc] : 
 		.08 - S32(TK)07 ins D18(TK)06 [7 drc] : 
 		.07 - Sxx1(TK)06 nat Smix(TK)05 [x drc] :

Durchgang 2: M45(DSU)19
Diese Königin ist die Kreuzung einer Tochter der M307(DSU)18, einer Monticola Linie, instrumentell besamt mit dem Sperma von 5 Drohnen der B300(DSU)18sdi eine Graaff Reinet Linie. Die Ursprünge der beiden Linien liegen zwar schon einige Generationen zurück, aber die Ursprungs Eigenschaften sind noch nicht verschwunden. So zeigt die M45(DSU)19 die Kälte-Unempfindlichkeit der Monticola, die Arbeiterinnen sind schon ab ca. 6°C unterwegs, wo andere Bienen noch nicht vor die Beute schauen. Aber auch die B300(DSU)18 hat ihre Eigenschaften gut vererbt. Die M45(DSU)19 hat ein für eine Gr Linie typisches großes Brutnest und starkes Volk aufgebaut, ohne hier den ganzen Ertrag in die Brut zu stecken.

Der Ertrag lag Durchweg über den Standdurchschnitt. Im Jahr 2020 waren das 123% des Stand-Durschnittes und 2021 für die Frühtracht 116%. Zum Ende der Frühtracht 2021 wurde die Königin in ein Mini-Plus umgesiedelt, wo sie weiterhin ihre guten Eigenschaften zeigte.
Die Schwarm Tendenz ist so gut wie nicht vorhanden, in den beiden Testjahren 2020/2021 wurde nicht eine Schwarmzelle angezogen, auch nicht nach dem Umsiedeln ins Mini-Plus. Das Volk wurde von mir immer mit viel Platz versehen, den es auch gebraucht hat.
Die Überwinterung kann kaum besser erfolgen, drei Jahre erfolgreich als Volk überwintert, die Königin ist mit Ihrem Volk am 27.02.2022 immer noch da und besiedelt zu diesem Zeitpunkt drei Mini-Plus Zargen.
Das Überleben ohne medikamentöse Behandlung ist bei dieser Königin fast erreicht. Das Volk der M45(DSU)19mdi wurde auf Bedarf zur Behandlung untersucht und außer dass Brutwaben zur Neuvölkerbildung bzw. Bildung von Begattungseinheiten entnommen wurden, war keine weitere Behandlung notwendig. Wenn man sich den Stammbaum dieser Königin genau anschaut, werden aber auch die großen „Namen“ der SMR / VSH Zucht gefunden. Der ausgeprägte Putztrieb zeigt sich auch im Hygienetest wieder. Bei allen Tests war 100% der abgetöteten Brut nach 12 Stunden ausgeräumt. Ich führe diesen Nadeltest im Blümchenmuster verteilt über eine Brutwabe durch.

Sanftmut ist immer eine etwas subjektive Einschätzung. Dieses Volk konnte die ganze Zeit ohne Einschränkungen bearbeitet werden. Rauch war nur nötig, wenn die Bearbeitung bei schlechtem Wetter sich in die Länge gezogen hat. Auch etwas unsanfte Behandlungen wie das Abfegen von Brutwaben wurden nicht mit Aggressivität beantwortet.

Zusammengefast, ich würde mir wünschen alle meinen Königinnen (Völker) hätten diese Eigenschaften, das würde viel Arbeit sparen und den Ertrag deutlich steigern.

Dietmar Uhlemann

M45(DSU)19 = .19 - M63(DSU)18 mdi B300(DSU)18 [1 drc] :
             .18 - M307(DSU)18 leyh B114(LS)16 [7 drc] :
             .18 - M16(IMR)15 sdi B147(LS)16 [1 drc] :
             .15 - M98(IC)14 mrk B54(TR)12 [22 drc] :
             .14 - M125(TR)13 bal B54(TR)12 [x drc] :
             .13 - M62(TR)11 bal B47(MKK)08 [22 drc] :
             .11 - M27(TR)10 bal GR109(TR)09 [24 drc] :
             .10 - imq.Mxx1(UNBR)10 nat Mmix(UNBR)09 [x drc] :

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner